Skoove(4702)FREE - on the App Store
Install Now

3 technische Aufwärmübungen am Klavier für Anfänger

Du bist auf der Suche nach Aufwärmübungen am Klavier für Anfänger? Wenn du dich für eine Übungsstunde ans Klavier setzt, willst du oft bestimmt gleich mit dem Song weitermachen, den du beim letzten Mal gespielt hattest. Und natürlich ist dieser Enthusiasmus großartig. Aber als Klavierspieler*in solltest du stets versuchen, jede Übungseinheit mit einigen Aufwärmübungen zu beginnen, um deine Muskeln zu erwärmen und auch deinen Kopf auf das Kommende einzustimmen. Wenn du nicht genau weißt, wie du das tun kannst oder ein paar neue Übungen dazu lernen willst, dann schaue dir unsere Klavier-Aufwärmübungen für Anfänger an.

Klaviertechnik Übung #1: Tonleitern

In dieser Aufwärmübung fürs Klavier geht es darum, Geschwindigkeit, Beweglichkeit und Kraft in den Fingern aufzubauen, aber auch unser Gehirn zu trainieren, mit schnellen Rhythmen zurechtzukommen. Dazu nutzen wir zunächst eine C-Dur-Tonleiter über 2 Oktaven. Bei der C-Dur-Tonleiter werden nur weiße Tasten gespielt. Die Tonfolge wird dir sehr bekannt vorkommen. Weil es von C bis C acht (lateinisch: octo) Tasten gibt, nennen wir diesen Abstand eine Oktave.

Bevor wir in Halbtempo und vollem Tempo üben, solltest du erst mit dem Spielen der Tonleiter vertraut sein.

🎹 Lege zuerst deine rechte Hand auf die Tasten, mit dem Daumen auf dem mittleren C (C4). Spiele jede weiße Taste aufwärts, bis du dich zwei Oktaven weiter bewegt hast und dich zwei Cs höher befindest. Von dort spielst du alle weißen Tasten wieder zurück bis zum C4.

Während du spielst, achte unbedingt auf die Zahlen unter jeder Note (s. oben). Diese Nummern zeigen dir, welchen Finger du für welchen Ton nutzt. Auf dem Weg die Tonleiter hinauf bewegt sich dein Daumen unter dem 3. Finger hindurch, dann unter dem 4. Finger und dann wieder unter dem 3. Finger. Abwärts wird diese Bewegung umgedreht, dein 3. und 4. Finger bewegen sich über den Daumen hinweg.

Wenn du weißt, wie du die richtigen Fingerpositionen nutzt, wird dir diese Übung leichter fallen.

Klavier-Aufwärmübung #2: Halbtempo / volles Tempo

Wenn du mit dem Spielen der Tonleiter gut zurechtkommst, füge in der nächsten Aufwärmübung etwas mehr Rhythmus hinzu, indem du einige Noten im „Halbtempo“ und einige in „vollem Tempo“ spielst.

🎹  Bringe deine rechte Hand wieder in Position, mit dem Daumen auf C4. Spiele diesmal die ersten acht Noten sehr langsam (Halbtempo). Spiele dann die nächsten vier Noten doppelt so schnell (volles Tempo). Wiederhole diesen Ablauf mit acht langsamen und vier schnellen Noten, bis du die Tonleiter zweimal hoch und runter gespielt hast. Im Video unten siehst du, wie es funktioniert.

Der Vorteil dieser Methode ist, dass beim halben Tempo sich unsere Finger etwas ausruhen können und wir dadurch die Noten bei vollem Tempo ryhthmisch genau und gleichmäßig spielen können.

💡  Ein praktisches Beispiel für die C-Dur-Tonleiter ist der Song “Piano Man” von Billy Joel.

Willst du die vollständige Übung „Piano Man & Die Dur-Tonleiter“ ansehen ? Dann melde dich für Skoove Premium an!

Diese Übung kannst du mit jeder Tonleiter ausführen. Versuchen wir es mal mit der natürlichen A-Moll-Tonleiter (sie ist mit C-Dur verwandt und verwendet daher die gleichen Noten). Bevor du an die Tempoübung gehst, solltest du die Tonleiter zunächst sicher spielen können.

🎹 Beginne diesmal mit dem Daumen deiner rechten Hand auf dem A, gleich unter C4. Dann gehe die Tasten aufwärts und spiele jede weiße Taste, bis du zwei Oktaven absolviert hast. Dann spiele wieder abwärts bis zum Ausgangspunkt. 

💡Ist dir aufgefallen, dass der Fingersatz der gleiche ist wie in C-Dur? Du könntest dir die Tonleiter als C-Dur, die auf A beginnt, vorstellen. Wenn du diese Tonleiter auf- und abwärts sicher spielen kannst, füge die Variation mit Halbtempo/vollem Tempo hinzu.

Sei unbesorgt, wenn dir dieses Beispiel anfangs etwas schwer fallen sollte. Es braucht einfach etwas Übung. Beginne erst langsam und, wenn es hilft, zähle dazu laut mit. Wenn du diese Übung gut spielen kannst, macht sie nicht nur Spaß, sondern ist auch nützlich!

💡 Ein praktisches Beispiel für die A-Moll-Tonleiter ist der Song “Mad World” von Tears for Fears.

Melde dich für ein Skoove Abo an, um das Intro von „Mad World“ zu spielen und die Moll-Tonleitern kennenzulernen!

Aufwärmübung #3: Arpeggios – C-Dur & A-Moll

Im dritten Teil unser Aufwärmübungen für Klavier für Anfänger geht es darum, die Beweglichkeit und das Tempospiel zu verbessern. Dazu verwenden wir hier ein Arpeggio über zwei Oktaven in C-Dur und dann in A-Moll.

Als erstes machen wir uns mit dem C-Dur Arpeggio über zwei Oktaven vertraut. Bei einem Arpeggio spielen wir die erste, dritte und fünfte Note einer Tonleiter. Wir beginnen auf C4 und spielen alle C-, E-, und G-Noten bis wir am Ende der zwei Oktaven sind. Anschließend spielen wir all diese Noten wieder auf dem Weg zurück zu C4.

🎹 Spiele das Arpeggio mit der rechten Hand, der Daumen beginnt auf C4. Achte auf die Fingernummern unter jeder Note, während du spielst.

Beachte, dass beim Spiel aufwärts dein Daumen sich unter dem dritten Finger hindurch bewegt. Das ist eine ganz schöne Strecke, daher achte darauf, deine Hand entgegen des Uhrzeigersinns zu drehen und wenn nötig auch deinen Ellenbogen etwas anzuheben. Auf dem Weg abwärts bewegt sich der dritte Finger über den Daumen; auch hier hilft es, die Hand entgegen des Uhrzeigersinns zu drehen, um die Strecke leichter zu überwinden.

Spiele jetzt diese Übung mit einem Arpeggio in A-Moll über 2 Oktaven.

Was sind die ersten, dritten und fünften Noten in der A-Moll-Tonleiter? Genau: A, C und E.

🎹 Beginne mit dem Daumen deiner rechten Hand auf dem A gleich unter C4. Spiele alle A-, C- und E-Noten bis zum Ende der zwei Oktaven, danach wieder zurück zum Ausgangspunkt.

💡 Ist dir aufgefallen, dass wir für beide Arpeggios die gleichen Fingernummern verwenden?

Wenn du dich sicher fühlst, erhöhe langsam das Tempo – aber achte darauf, dass dein Anschlag und Rhythmus gleichmäßig und einheitlich bleiben.

Zusammenfassung

Spiele diese Übungen mit verschiedenen Tonleitern und Arpeggios. Und denke daran, sie vor jeder Übungsstunde zu trainieren! Du kannst diese Übungen auch mit der linken Hand spielen – oder versuchst es sogar mit beiden Händen.

Gut aufgewärmt, hält dich nichts davon ab, Klavier zu spielen wie Ryan Gosling in La La Land!

 

Verwandter Artikel:

 

Autor dieses Artikels
Elliot Hogg, Musiklehrer aus Leeds, der Klavier spielen, Musiktheorie und Komposition unterrichtet.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

50% Off

Unlock all piano lessons

Don't leave empty-handed!
Get 50% off Skoove's piano lessons