Skoove(4702)FREE - on the App Store
Install Now

Klavier lernen: Diese 8 Apps können dir dabei helfen

online piano lessons with skoove, Klavier lernen

Musik gehört zu den Dingen, die wir bereits als Kinder entdecken und die uns dann nie mehr loslassen. Sie begleitet wichtige Momente in unserem Leben und verbindet uns mit Gefühlen oder Erinnerungen. Auch deshalb wünschen sich viele, sie könnten ein Instrument spielen. Klavier spielen zu lernen steht dabei oft ganz oben auf der Wunschliste der Dinge, die wir gern tun würden…irgendwann. Du weißt schon, wenn wir mal Zeit dafür haben.

Klavier spielen lernen als Kind

Wer als Kind schon einmal Klavierspielen üben durfte, erinnert sich oft an strenge Lehrer, mit denen man das Notenlesen oder die richtige Sitzhaltung  lernen musste, und an einen Unterricht, in dem man viel Zeit mit Tonleitern und Theorie verbrachte. Der Spaß am Lernen blieb dabei schnell auf der Strecke. Denn bevor die ganze Theorie in praktisches Klavierspiel umgesetzt wurde, verging oft eine sehr lange Zeit.

Klavier spielen lernen als Erwachsener

Wenn wir erwachsen sind, gibt es verschiedene Gründe, mit dem Klavier spielen anzufangen oder die Fähigkeiten aufzufrischen:

  1. Du hattest als Kind schon Klavierunterricht und würdest gern wieder damit anfangen.
  2. Du hast nie Klavierschulen besucht, wolltest aber schon immer gern Klavier spielen lernen.
  3. Du hast mal ein paar Klavierstunden genommen und würdest jetzt gern weitermachen, um deine Fähigkeiten zu verbessern.

Oft fehlt es uns jedoch an der Zeit. Es gibt immer so viel zu tun. Der Job, die Kinder, die Hausarbeit – die meisten von uns finden nie die Ruhe, um sich hinzusetzen und zu üben. Viele haben derzeit allerdings auch mehr Zeit als früher. Die Kontaktbeschränkungen verhindern jedoch, sich direkt mit Klavierlehrern zum Unterricht zu treffen.

Was können wir also tun? Die Rettung heißt: Klavier lernen online. Du kannst einerseits versuchen, dich mit YouTube-Tutorials allein zurechtzufinden oder du nutzt eine App wie Skoove und absolvierst dort Übungen, die dir ganz individuell helfen, Klavier spielen zu lernen, ohne dass du dich vor Ort mit einer Lehrerin treffen musst.

Klavier lernen online: Apps vs. YouTube

Wer heutzutage eine neue Fähigkeit erlernen will, geht meist direkt zu YouTube. Man kann da zweifellos jede Menge lernen. Eher schwierig ist es jedoch, dort eine gute Übungsserie für den Klavier-Unterricht zu finden. Wer bei YouTube nach Klavier spielen lernen sucht, bekommt eine endlose Reihe von Tutorials, Tipps und Tricks angezeigt, die von ganz verschiedenen Lehrern für die unterschiedlichsten Spielniveaus produziert wurden. Manchmal sind sogar Lektionen von bekannten Pianisten dabei – für akustisches Klavier, Keyboard oder Digitalpianos.

Die Nachteile von YouTube beim Klavier spielen

Das Problem ist aber nicht nur die unüberschaubare Zahl der Möglichkeiten. Vor allem musst du etwas finden, das zu deinem Spielniveau und Lernstil passt. Und Spaß machen soll das Klavierspielen auch noch. Wer dann mit YouTube beginnen will, Klavier spielen zu lernen, muss ständig wechseln zwischen zuschauen, auf Pause drücken, zurückspringen, nochmal anschauen, um zu verstehen, welche Tasten gerade gespielt wurden.

Wenn du wissen willst, welche Noten gespielt werden, musst du zudem oft erst auf die Website der Dozenten gehen und die Noten dort herunterladen. Kurz: Es kann funktionieren, aber es ist ganz schön umständlich und du lernst nicht gerade sehr effizient. Und auf ein Feedback zu deinem Spiel wirst du natürlich auch lange warten. Das gibt es nicht bei YouTube. Diese sofortige Rückmeldung brauchst du aber, damit sich eine Übung bei dir einprägt und du merkst, welche Fortschritte beim Üben entstehen.

Die Vorteile von Apps für das Klavierspielen

Bei Klavier- oder Piano-Apps dagegen bekommst du alles, was du brauchst, an einem Ort. Du musst das Video auch nicht ständig anhalten oder zurückspulen. Die Kombination aus Videoübungen und Notenlesen – so nimmst du Musiktheorie wie nebenbei mit – ist wahrscheinlich die beste Methode, um online Klavier zu üben.

Bei den meisten Apps zum Klavier lernen können die Nutzer mithilfe eines Computers, Tablets oder Smartphones das Instrument spielen lernen – egal, ob sie Einsteiger sind oder schon lange üben. Aber es ist sicher nicht die perfekte Lösung und auch nicht für alle geeignet. Der Trick beim Lernen des Klavierspiels (oder jedes anderen Instruments) ist, etwas zu finden, was am besten zum eigenen Lernstil passt.

Um dir zu helfen, die für dich beste Plattform zu finden, haben wir eine Liste zusammengestellt, in der die beliebtesten Apps, mit denen du Klavier spielen lernen kannst, bewertet werden.

Auf diese Punkte haben wir bei unseren Tipps besonders geachtet:

  • Preis: Was kostet das günstigste Paket/Abo? Gibt es kostenlose Übungen?
  • Funktionen: Welche Funktionen sind enthalten? Gibt es ein In-App Keyboard? Wie sieht es mit Noten aus?
  • Songauswahl: Wirst du coole, moderne Songs spielen oder nur die Klassiker? Wie groß ist die Songauswahl?
  • Benutzerfreundlichkeit: Kann man einfach loslegen oder gibt es Hindernisse zwischen dir und dem Klavier?
  • Für wen geeignet: Ist sie für Anfänger ok? Für Menschen mit ein bisschen Erfahrung? Oder Leute, die ihre Fähigkeiten auffrischen wollen?

Um dir eine möglichst große Auswahl zu geben, haben wir uns 8 Apps angeschaut und bewertet, mit denen du online Klavier lernen kannst:

  1. Skoove
  2. Simply piano
  3. Flowkey
  4. Yousician
  5. Playground sessions
  6. Hoffman academy
  7. Piano academy
  8. Online pianist

Bist du bereit? Super. Let’s rock and roll!

Skoove -

Klavier lernen online: 8 Apps, für dich getestet

Skoove: sehr gut, um Anfängern beim Lernen zu helfen und ein Komplettset an Klavierfertigkeiten zu erlernen

Skoove ist der aufstrebende Herausforderer unter den Klavier-Lern-Apps.

Die Übungen von Skoove sind für alle Spielniveaus geeignet. Du kannst dafür dein Smartphone, Tablet (nur iOS), Laptop oder deinen Computer nutzen, zusammen mit einem Mikrofon bzw. MIDI-Kabel. Eine Android-Version soll im ersten Halbjahr 2021 starten. Bonus: Wenn du noch kein akustisches Klavier, Keyboard oder Digitalpiano hast, kannst du auch mit dem Lernen anfangen, in dem du die Keyboard-Tasten auf deinem Computer nutzt.

Skoove führt Anfänger sehr einfach an das Klavier heran und beginnt mit dem mittleren C.  Tatsächlich ist Skoove wie zugeschnitten für Einsteiger: Die App zeigt nicht nur die Noten und animierte Tasten, sondern einen richtigen Klavierspieler, dem du von oben beim Spielen zuschaust. Die Videoübungen sind super für visuell-orientierte Lernende geeignet – du siehst, wann die Noten gespielt werden und entwickelst einen eigenen Sinn für das Timing.

Feedback beim Üben

Gerade Einsteiger werden es zu schätzen wissen, dass Skoove Feedback gibt. Du musst nicht, wie bei YouTube oder anderen Klavier-Apps, für dich allein lernen. Skoove hört dir zu und gibt dir eine individuelle Rückmeldung zu deinem Spiel auf den Tasten. Dieses Feedback kann entscheidend dabei sein, wirklich Klavier spielen zu lernen.

Schön ist auch, dass Skoove jede Klavierübung mit einem bekannten Lied kombiniert, das nicht aus der Klassik stammt. In den ersten Übungen zum Beispiel lernt man die Fingernummern der rechten Hand mit beliebten Songs wie „Lean on Me“ von Bill Withers. Beim Lernen der Notenlängen geht es um „We Will Rock You“ von Queen. Dieser moderne Ansatz (mit einer Bandbreite von Adele bis zu The Beatles) kommt gut in einer Welt, in der die meisten Apps mit der „Ode an die Freude“ beginnen.

Am Ende einer Übungseinheit kannst du bei Skoove zusammen mit einer Band spielen. Aber du musst dabei nicht ins kalte Wasser springen. Zuerst hörst du den Song. Dann übst du ihn. Danach spielst du mit der Band. Durch diese einfache Steigerung wird man nicht davon überrumpelt, plötzlich einen Song in vollem Tempo spielen zu müssen. Etwas, das bei angehenden Klavierspielern sicher gut ankommt.

  • Kostenlose Übungen? Ja.
  • Kostenloser Test? Ja, eine Woche. Kreditkarte erforderlich.
  • Songauswahl: Eine ausgewogene, große Sammlung aus neuen und klassischen Songs. 
  • Günstigstes Abo: 119,99 €/Jahr oder 9,99 €/Monat.
  • Teuerstes Abo: 19,99 €/Monat.
  • Cooles Feature: Songs, die du kennst und liebst.

Simply Piano: beliebt, aber für Anfänger nicht ganz einfach

 

Skoove - Online piano learning app

Simply Piano bezeichnet sich selbst als Methode, mit der du Klavier spielen wirst, wie du immer wolltest.

Die App bietet eine ziemlich solide Basis für das Konzept Klavier lernen online. Erhältlich für iOS und Android, hat sie alles, was du zum Klavier spielen lernen brauchst. Du kannst das Mikrofon deines Geräts die Noten hören lassen oder du verbindest es direkt mit einem MIDI-Kabel. Für eine ernsthafte Nutzung ist ein MIDI-Kabel die beste Lösung, weil die Noten über das Mikrofon manchmal nicht richtig erkannt werden. Das gehört zu den am häufigsten geäußerten Beschwerden der Nutzer von Simply Piano.

Bei Simply Piano kannst du ein Spielniveau auswählen („Anfänger“, „Hatte als Kind ein paar Klavierstunden“ oder „Kann spielen, will aber besser werden“) und du kannst mit Inhalten üben, die zu deinen Fähigkeiten passen.

Spielidee lenkt vom Üben ab

Auf der Anfängerstufe sieht alles nett und einfach aus. Du bekommst einen Überblick über die ersten Noten, die du lernen musst (mittleres C, D, E), und dann geht es weiter zu den Noten F und G. Die Anweisungen sind zwar gut, aber es fühlt sich ein bisschen zu sehr wie ein Spiel an. Klavier lernen soll den Lernenden natürlich Spaß machen, aber man kann vom Spielaspekt bei Simply Piano schnell abgelenkt werden und kommt mit dem Lernen eigentlich nicht voran – dann ist man schnell auf der Suche nach einer Alternative zu Simply Piano. Mehr Details kannst du in unserem umfangreichen Vergleich Skoove vs. Simply Piano erfahren.

Wenn du die Lektionen absolviert hast, kommst du zur Singer Duet-Funktion. Das ist wirklich ein gutes Feature, weil du dich mit Hilfe von Begleitmusik (backing tracks) daran gewöhnen kannst, mit anderen Musikern zu spielen. Aber leider erklärt Simply Piano an keiner Stelle, was passieren wird – es geschieht einfach. Du erfährst nicht, worum es bei dem Format geht oder was Dinge, wie die Pausenzeichen, bedeuten. Für Einsteiger könnte es eine große Herausforderung sein, auf einmal in vollem Tempo mitzuspielen.

  • Kostenlose Übungen? Ja.
  • Kostenloser Test? Ja, eine Woche. Kreditkarte erforderlich.
  • Songauswahl: Eine Mischung aus modernen und klassischen Stücken.
  • Günstigstes Abo: 119,99 $/Jahr oder 9,99 $/Monat.
  • Teuerstes Abo: 59,99 $/3 Monate oder 19,99 $/Monat.
  • Cooles Feature: Singer Duet ist eine nette Funktion, um das richtige Timing zu lernen, aber sie erfordert einige Übung.

Yousician: fühlt sich an, als ob du ein Spiel spielst, statt Klavier spielen zu lernen

Skoove

Yousician ist eine der bekannteren Musik-Lern-Apps. Sie haben eine recht hartnäckige Werbekampagne geführt, mit der alle angesprochen werden sollten, die bei YouTube nach Instrument-Tutorials suchten. Wenn du mal online nach Piano-Übungen gesucht hast, weil du Klavier lernen willst, hast du die Anzeigen sicher gesehen. Wegen der Kampagne starten viele damit auch ihre musikalische Reise – nur um recht bald nach einer Alternative zu Yousician zu suchen, weil es doch nicht das war, was sie wollten.

Yousician gibt es für Tablets und Smartphones mit Android oder iOS. Man kann sich zudem auch mit einem Computer anmelden (und dann das Mikrofon oder ein MIDI-Kabel nutzen). Ähnlich wie bei anderen Apps kannst du zudem dein Spielniveau auswählen.

Videospiel statt Tipps für die Tasten

Der Nachteil von Yousician ist, dass es für eine App, mit der du online Klavier lernen sollst, ein bisschen zu sehr wie ein Videospiel wirkt. In der Art, wie sie einen durch die Lektionen führt und zeigen will, wie man die „Noten trifft“, hat man fast das Gefühl, man wäre bei Guitar Hero. Es bedeutet daher einige Arbeit, um das bei Yousician Gelernte so umzusetzen, dass man tatsächlich Klavier spielen kann. Für manche ist das in Ordnung, aber für Einsteiger kann es abschreckend wirken.

Eine nette Funktion, die sie anbieten, heißt Workouts. Damit kannst du dich auf Fähigkeiten konzentrieren, die du für wichtig hältst oder stärker üben willst.

  • Kostenlose Übungen? Ja.
  • Kostenloser Test? Ja, eine Woche. Kreditkarte erforderlich.
  • Songauswahl: Eine breite Auswahl von klassisch bis modern und alles dazwischen.
  • Günstigstes Abo: 119,99 €/Jahr oder 9,99 €/Monat.
  • Teuerstes Abo: 19,99 €/Monat.
  • Cooles Feature: Workouts.

Flowkey: eine gute Option, um verschiedene Level beim Klavier lernen zu erkunden

Skoove

Flowkey gibt es für Tablets mit iOS oder Android, zudem kannst du es auch am Computer nutzen, zusammen mit dem Mikrofon oder einem MIDI-Kabel. Letzteres ist zu empfehlen, da Flowkey sonst oft die gespielten Noten nicht korrekt erkennt. So kann es passieren, dass du die gleiche Taste wieder und wieder anschlägst, bis der Ton erkannt wird. Mehr Details erfährst du in unserem umfangreichen Vergleich zwischen Skoove und Flowkey.

Mit Flowkey kann man online auf allen Niveaus Klavier spielen lernen, von den Anfängern bis zu den Profis. Was den Unterricht angeht, reißt er einen nicht unbedingt sofort mit. Einsteiger müssen sich erstmal einige kurze Videolektionen anschauen, bevor sie anfangen zu spielen. Das ist nicht dramatisch, aber es könnte ruhig ein bisschen schwungvoller sein, vor allem, wenn man sich im Vergleich dazu andere Apps anschaut. So  findest du hier in der ersten Lektion eine Einführung in das mittlere C und dann die „Ode an die Freude“.

Gute Lehrmethoden, aber keine Feedback-Funktion

Auch wenn die App ab und zu ein paar Fehler aufweist (wie das Erkennen der Noten, die man spielt), die Lehrmethoden sind gut. Jeden Teil einer Lektion geht man dreimal durch und dann lernt man einen Song. Es ist eine gute Methode, um die Fähigkeiten zu erlernen, die man beim Klavierspielen braucht – auch wenn eine Feedback-Funktion fehlt.

Mit Flowkey hast du die Möglichkeit, verschiedene Spielniveaus auszuprobieren, denn die erste Lektion kannst du in vier unterschiedlichen Kategorien üben. So kann man gut feststellen, auf welchem Level die eigenen Fähigkeiten als Klavierspieler sind.

  • Kostenlose Übungen? Ja.
  • Kostenloser Test? Ja, eine Woche. Kreditkarte erforderlich.
  • Songauswahl: Über 1.500 Songs, von Pop-Hits bis Klassik.
  • Günstigstes Abo: 119,99 €/Jahr oder 9,99 €/Monat.
  • Teuerstes Abo: 19,99 €/Monat.
  • Cooles Feature: Viele Funktionen kann man kostenlos ausprobieren.

Piano Academy: macht Kindern Spaß

Skoove

 

Piano Academy gibt es seit 2018. Es ist eine solide App, die ihre Nutzer in die Welt der Online-Klavier-Kurse einführt. Sie bietet die ersten Schritte, die man erwarten würde, wenn man Klavier lernen will, beginnend beim mittleren C. Du kannst ein richtiges Klavier, Keyboard oder Digitalpiano damit nutzen oder ein On-Screen-Keyboard, was gut für alle ist, die erstmal ausprobieren wollen, ob das Instrument das Richtige für sie ist.

Im Unterschied zu anderen Apps beginnt Piano Academy mit Songs, die zwar bekannt, aber nicht gerade modern sind, wie zum Beispiel „Twinkle Twinkle Little Star“ oder „If You’re Happy and You Know It“. Das sind Standardlieder für Anfänger, aber sie könnten ruhig etwas zeitgemäßer sein, um die Nutzer besser für die App zu begeistern.

Es ist andererseits sicher ein App, die für Kinder gedacht ist. Denn bei Erwachsenen wird sich die Art des Humors wohl schnell abnutzen, was dem Lernerfolg abträglich ist. Zudem wird nicht viel Musiktheorie angeboten, was den Übergang vom Klavier lernen mit der App zur wirklichen Beherrschung des Instruments erschwert. Wen das nicht stört, der erhält einige ordentliche Anleitungen.

  • Kostenlose Übungen? Ja.
  • Kostenloser Test? Ja, eine Woche. Nach dem Kauf eines Monatsabos.
  • Songauswahl: Eine Mischung aus Pop und Klassik. Keine Songs in der kostenlosen Version.
  • Günstigstes Abo: 107,99 €/Jahr oder 8,99 €/Monat.
  • Teuerstes Abo: 28,99 €/Monat.
  • Cooles Feature: Macht Kindern viel Spaß.

OnlinePianist: tolle Songauswahl, aber nicht für Anfänger beim Klavier lernen

Skoove

OnlinePianist ist nicht unbedingt eine App, um Klavier zu lernen, sondern eine Methode, um online Songs spielen zu lernen. Die Plattform bietet Song-Tutorials, die man nutzen kann, sobald man die Grundlagen des Klavierspielens beherrscht. Es ist auf jeden Fall eine App, die recht gut für das Lernen geeignet ist. Sie funktioniert mit iOS- und Android-Geräten oder mit einem Computer mit Mikrofon.

Für den Unterricht besitzt die App ein Dashboard, um Einstellungen wie das Tempo festzulegen. Du hast zudem die Möglichkeit, den Song aufzuteilen, also zuerst zu üben, was die linke Hand spielt, danach, was die rechte Hand tut und schließlich beide zusammenzuführen. Das ist effektiv, aber wie gesagt solltest du dafür bereits wissen, wie man Klavier spielt.

Große Auswahl an Songs

OnlinePianist bietet eine großartige Auswahl an Songs, die von beliebten Künstlerinnen wie Taylor Swift bis hin zu Titelsongs aus Anime-Filmen reicht. Nett ist, dass man bei der kostenlosen Variante die gleiche Auswahl an Lieblingssongs bekommt wie bei den bezahlten Abos. Mit den Abos kann man jedoch mit allen genutzten Geräten auf die Songs zugreifen.

Kurz gesagt: OnlinePianist bietet eher „Play Along“-Funktionen als wirkliche Klavierübungen.

  • Kostenlose Übungen? Ja, mit Anzeigen.
  • Kostenloser Test? Ja, eine Woche. Kreditkarte erforderlich.
  • Songauswahl: Alles von Pop-Hits bis zu Titelsongs aus Animationsfilmen.
  • Günstigstes Abo: 52,68 €/Jahr oder 4,39 €/Monat.
  • Teuerstes Abo: 26,34 €/3 Monate oder 8,78 €/Monat.
  • Cooles Feature: Eine super Songauswahl zum Lernen – wenn man Klavier spielen kann.

Playground Sessions: strukturierte Klavierübungen mit bekannten Lehrern

Skoove - online piano

Auf den ersten Blick ist Playground Sessions ein Muskelpaket von Piano App, das vom legendären Musikproduzenten Quincy Jones an den Start gebracht wurde und Lektionen von bemerkenswerten Pianisten wie Harry Connick Jr. enthält. Wie andere Plattformen auch kann man die App mit dem Computer oder einem iPad nutzen.

Playground Sessions bietet einen 30-tägigen kostenlosen Test, dafür ist eine Kreditkarte erforderlich. Dadurch kannst du die App ausgiebig ausprobieren, bevor du dich entscheidest.

Die meisten Lektionen bei Playground Sessions werden vom Dozenten David Sides abgehalten, der mit dir jede Übung erst durchgeht, bevor du an der Reihe bist mit Klavier spielen. Die Videolektionen sind eine schöne Abwechslung im Vergleich zu anderen Apps, in denen das Programm selbst die Erklärung übernimmt. Allerdings hat der Anfängerteil 84 Lektionen, eine Menge Lernstoff also. Einsteiger an den Tasten kann das leicht einschüchtern.

  • Kostenlose Übungen? Nein.
  • Kostenloser Test? Ja, 30 Tage. Kreditkarte erforderlich.
  • Songauswahl: Das ganze Spektrum, von christlichen Gospelsongs bis Rockmusik.
  • Günstigstes Abo: 119,88 $/Jahr oder 9,99 $/Monat.
  • Teuerstes Abo: 17,99 $/Monat.
  • Cooles Feature: Lektionen mit bekannten Dozenten.

Hoffman Academy: eine tolle Methode zum Klavier lernen für Kinder

Skoove

Hoffman Academy nutzt einen Weg, der als „Hoffman-Methode“ bekannt ist und der sich vor allem an Kinder richtet.

Die Hoffman-Methode basiert auf einer multisensorischen Technik, die auf der natürlichen Neugier von Kindern aufbaut und Kids hilft, sich mit der Musik zu verbinden und sie beim Klavier lernen und beim Klavierspielen unterstützt. Es geht dabei weniger um das Auswendiglernen, als um eine komplette musikalische Ausbildung. Zudem bietet es technische Konzepte und Musiktheorie an, wenn die Kinder dazu bereit sind – und nicht, wenn der Lehrer meint, es wäre Zeit, Arpeggios zu lernen.

Im Gegensatz zu den anderen Plattformen, die wir uns angeschaut haben, gibt es hier keine App. Alles findet auf dem Computer statt und im Vergleich zu anderen Online-Angeboten zum Klavier lernen, kommt es der Erfahrung mit einem echten Klavierlehrer am nächsten.

Üben mit menschlicher Interaktion

Bei Hoffman Academy beginnt die Lektion mit einem Lehrvideo (mit Mr. Hoffman), gefolgt von einer angeleiteten Aktivität. Wer diesen menschlichen Faktor mag, für den kann es das Richtige sein. Im Vergleich zu anderen Optionen fehlt hier jedoch eine Portion Modernität.

Hoffman Academy ist eine tolle Plattform für alle, die beim Lernen die menschliche Interaktion brauchen. Nicht nur, dass die Videoinhalte von Mr. Hoffman präsentiert werden, beim Durcharbeiten der Lektionen kann man zudem mit der Hoffman Academy interagieren – es scheint fast die ganze Zeit jemand online zu sein, denn sie reagieren sehr schnell.

Die Songs, die genutzt werden, um Klavier zu lernen, sind jedoch die gleichen üblichen Lieder, die man auch an den Klavierschulen beim Lehrer vor Ort hören würde. Für Kinder sind sie toll, Erwachsene finden sie sicher nicht so aufregend.

  • Kostenlose Übungen? Ja.
  • Kostenloser Test? Nein, aber der kostenlose Zugang bietet viele Funktionen.
  • Songauswahl: Vor allem für Kinder geeignet, mit Liedern wie „Hot Cross Buns“ und „Mary Had a Little Lamb“.
  • Günstigstes Abo: 179 $/Jahr oder 18 $/Monat.
  • Cooles Feature: Toll für Kinder. Viel kostenloses Material.

Finde die App zum Klavier lernen, die zu dir passt

Wenn du die beste Methode auswählen willst, mit der du Klavier lernen kannst, ist es eine gute Idee, so zu tun, als ob du einen Lehrer suchst. Vergiss die Unterschiede zwischen Online- und Offline-Unterricht. Denke darüber nach, was du für eine gute Lernerfahrung brauchst und was du dir vom Klavier spielen versprichst.

  • Welche Art von Klavierunterricht funktioniert für dich am besten?
  • Hilft es dir, Songs zu begleiten?
  • Willst du sofort damit beginnen, einen Song zu lernen?
  • Findest du Song-Tutorials nützlich?

Die Beantwortung dieser Fragen hilft dir bei der Auswahl einer App, mit der du Klavier lernen kannst.

Ran ans Klavier: mit welcher Musik?

Überlege dir auch, welche Musik du gern spielen willst. Pop? Jazz? Klassik? Wenn du deine musikalische Reise mit der „Ode an die Freude“ beginnst, wird dich das vielleicht weniger beeindrucken als ein Song wie „Lean on Me“. Das hängt ganz von deinen Vorlieben ab. Bei Skoove findest du alle möglichen Musikstile.

Und was ist mit Musiktheorie und Noten? Oder Feedback von der App? Beim Klavier lernen geht es um mehr als nur die Songauswahl. Auch das solltest du bei der Auswahl der besten App für dich berücksichtigen.

Auch wichtig: das Gehör trainieren

Ein letzter Punkt ist die Frage, wie viel Zeit aufgewendet wird, um dein Gehör zu schulen. Denn deine Ohren spielen eine wichtige Rolle beim Lernen des Klaviers – oder jedes anderen Instruments. Dabei geht es nicht nur ums reine Hören. Ein guttrainiertes Gehör kann jemanden, der Klavier spielen kann, von einem richtigen Pianisten unterscheiden.

Bei Skoove wollen wir dir alle Fertigkeiten beibringen, die du brauchst, um das Klavierspiel zu meistern – egal, welches Level du anstrebst. Deshalb solltest du nicht nur die Spieltechnik erlernen, sondern auch dein Gehör trainieren. Denn dadurch wirst du Musik noch besser verstehen und das Hören und Spielen von Musik machen dir noch mehr Spaß.

Üben mit Skoove macht Spaß

Skoove macht es allen leichter, die Klavier spielen lernen wollen, aber es schwierig finden, im Alltag die nötige Zeit dafür zu finden. Die App hilft dir, deine frühere Verbindung mit Musik wieder aufleben zu lassen, weil sie Songs verwendet, mit denen deine Leidenschaft für Musik begann. So kannst du komfortabel Klavier lernen und die zusätzliche Zeit nutzen, die viele von uns derzeit haben.

Du willst endlich mit deinen ersten Übungen beginnen und Klavier lernen? Dann starte jetzt deinen kostenlosen Test mit Skoove.

Kostenlosen Test starten

50% Off

Unlock all piano lessons

Don't leave empty-handed!

Get 50% off Skoove's piano lessons